Freitag, 6. Juni 2014

Hausprojekt: Carport / Schuppen - Teil 4


Die letzten Wochen waren arbeitsreich. Der Schuppen hat ein Dach bekommen und die Außenverkleidung aus Lärche Rautenleisten wurde angebracht.











Um die Stabilität zu erhöhen und zugleich später auch die Möglichkeit Regale oder ähnliches anzubringen zu können wurden Querbalken in 2 verschiedenen Höhen eingezogen.

Als Dach kommt wieder ein Trapezblech zum Einsatz, das Profil ist etwas kleiner als das Profil vom Carport da die Spannweite in Bezug auf Schneelasten ebenfalls kleiner ist. Die Entscheidung zum Trapezblech hat folgenden Hintergrund. Die Anbringung ist relativ einfach mit ein bisschen Muskelkraft und einem Akkuschrauber für die Schrauben benötigt man nichts weiteres. 



Als andere Bedachung wäre noch die Teerbahn in Frage gekommen, doch dafür benötigt man wieder einen Untergrund aus Brettern und man muss die Teerbahn auch verarbeiten können und genau da liegt bei den meisten das Problem und vom Kostenfaktor ist das Trapezblech mit 8 €/m² schon in Ordnung.



Die Dachrinne wird von beiden Dächern genutzt und direkt in die Zisterne eingeleitet. Nachstehend nun ein paar Fotos von den beschriebenen Arbeiten.

































Direkt rechts neben der Tür befindet sich die Stromzuleitung für die Beleuchtung, Steckdosen sowie einer 400V Drehstromsteckdose. Das Orangebaurohr dient zur Wasserentnahme direkt aus der Zisterne, in der Ecke wird dann eine Pumpe installiert mit einem Wasserhahn an der Außenwand.





Um ein einheitliches Gesamtbild zu bekommen haben wir uns für die gleichen Lärche Rauteleisten wie schon am Haus entschieden. Zu erst habe ich eine Leiste rund herum angebracht um die gleiche Höhe zu bekommen.








Um die Abstände gleich zu halten, habe ich die abgeschnittenen Zollstockglieder wieder aus der Schraubenkiste heraus geholt. 






Die H-Pfostenträger sowie die Schrauben tragen natürlich etwas auf und somit musste ich die Bretter im unteren Teil etwas ausklinken um eine gleichmäßige Fläche zu bekommen.




















   

  
Nachfolgend noch weitere Bilder vom fertig verkleideten Schuppen.

  









































Am 2. April 2014 haben wir Rasen gesät und benötigten somit auch noch einen Rasenmäher. Da unser Grundstück eben ist haben wir uns für einen Elektromäher von der Firma Wolf entschieden, das Model "Ambition 38 E". 




Am Samstag, den 31. Mai 2014 war es dann endlich soweit und ich habe zum ersten Mal den Rasen gemäht, aber seht einfach selbst.








Die weiteren Arbeiten werden die Herstellung einer Schiebetür sein, das Verkleiden der Innenwände mit OSB-Platten, sowie das Pflastern des Innenraumes.


Über das weitere vorgehen werde ich euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Ich wünsche allen ein schönes Pfingst-Wochenende.

weiter zum nächsten Teil.

Kommentare:

  1. Dein Schuppen sieht richtig klasse aus. Da wird man richtig neidisch.
    Tolle Arbeit!

    AntwortenLöschen
  2. Cooles Projekt! Wie sind denn deine Erfahrungen mit dem Trapezblech nach ein paar Jahren? Funktioniert das gut? Habe aus diversen Quellen gehört, dass sich daran Kondenswasser bildet und nach innen tropft...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Steffen,

    es bildet sich natürlich Kondenswasser im Frühjahr und im Herbst, aber das ist akzeptabel. Tropfen fallen nur bei sehr viel Wind, ansonsten trocknen diese am Tag wieder weg.

    Du kannst auch Bleche mit Vlies erhalten, doch der Kleber läßt irgendwann nach und beim Nachbarn sieht das nach ca. 7 Jahren nicht schön aus und der hat das Vlies jetzt weggerissen.

    Das Carport ist ja immer gut belüftet :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Mario,

    tolles Projekt! Mit welcher Säge hast du die 10x10 Pfosten zugeschnitten?

    AntwortenLöschen