Montag, 25. Mai 2015

Hausprojekt: Pflaster verlegen

In den ersten 4 Monaten vom Jahr 2015 gab es kein Projekt von dem ich euch hätte berichten können. Es gab kein Holzprojekt und das große Projekt "Pflaster verlegen" konnte dank des "durchwachsendem Wetters" bis Anfang April nicht starten.

Ich freue mich also euch im Jahr 2015 mit den ersten Hausprojekt begrüßen zu dürfen.



"Pflaster verlegen" eigentlich eine Aufgabe welche schnell erledigt ist, doch die nächsten Zeilen Text und die Bilder zeigen euch wie lange es dann doch dauern kann.

Angefangen habe ich mit dem Einfassen des späteren Spritzschutzes rund um das Haus auf der rechten Seite. Schwarze Basaltsteine (8x10 cm) werden die Abgrenzung zwischen dem Spritzschutz und dem Rasen bilden. Die Steine wurden in eine Betonschicht auf  die späterer Endhöhe an der Richtschnur entlang gesetzt.





















Direkt an der Haustür wurde gestartet und an der Terrasse wurde mit einem kleinen Beet geendet. Vor der Seiteneinfangstür (Zugang zur Werkstatt) wurde eine ca. 2 m² große Fläche für späteres Pflaster eingefasst, so dass man auch mal trockenen Fusses vor der Werkstatt etwas abstellen kann oder oder oder...




Diese Arbeiten haben neben der normalen täglichen Arbeit ca. 3 Wochen gedauert. In dieser Zeit haben wir uns auch endlich für ein Pflaster entschieden, welches vor der Haustür, Carport und links vom Haus bis zur Terrasse verlegt werden soll. Die Entscheidung ist auf das Öko-Pflaster "Via Vecia, gealtert, Farbe: Nero Bianco, im Läuferverbund" von der Firma "Kann" gefallen.

Schon im vergangenen Jahr war die zu pflasternde Fläche "fertig" geschottert, dass heißt unter der damaligen Wiese hat der Tiefbauer eine ordentliche Tragschicht von ca. 40 cm Schotter eingebaut worauf wir jetzt Pflaster verlegen können. 

Das Pflaster wurde sogar schon geliefert, doch mit dem Verlegen kann immer noch nicht gestartet werden. Randsteine, welche später die Begrenzung zur Wiese und zum Nachbarn bilden mussten noch gesetzt werden.

Einen ca. 20 cm breiten und ca. 32 cm tiefen Graben (bezogen auf die Endhöhe) musste gezogen und die Randsteine  (100x25x6 cm) in Beton gesetzt werden.






















Der Graben wurde gezogen und mit einer Richtschnur die spätere Außenkante vom Randstein angezeigt.





Beim setzten der Randsteine muss man auf verschiedene Details geachtet werden:
  • Die Betonschicht unter dem Randstein sollte ca. 7 cm betragen
  • Randstein senkrecht in den Beton setzen
  • Zur Stabilität sollte auf beiden Seiten des Randsteines ein "Betonrücken" aufgeschüttet werden, welcher ca. 1/3 der Randsteinhöhe misst. 
  • nicht alle Randsteine können waagerecht gesetzt werden, da ein Gefälle für Regenwasser weg vom Haus von ca. 1 bis 2 % eingehalten werden sollte.

Auf den nächsten Bildern zeige ich die fertig gesetzten Randstein.

























Die 3 H-Anker werden später für das errichten eines "Brennholz-Lagerplatzes" benötigt.

Alle vorarbeiten haben jetzt mehr als 5 Wochen in Anspruch genommen. Die nächsten Schritte vor dem Pflaster verlegen werden jetzt noch sein:

  • Schotter auf Niveau verteilen
  • Schotter mit Rüttel-Platte verdichten
  • ca. 4-6 cm Kies aufbringen
  • Kies abziehen
  • Endlich Pflastern :-)

Ich freue mich schon darauf euch weitere Infos zum Projekt präsentieren zu können.

Bis bald also...



Ps.: Aufmerksame Leser haben das nächste Holzprojekt "Bau eines Holzstoßes" schon beim Lesen erahnen können. Ein weiteres Holzprojekt im Haus selbst muss zu einem bestimmten Termin fertig sein. Von beiden Projekten werde ich euch berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten